17.06.2021

Madenwürmer: Gefährlicher als gedacht

Ursachen - Symptome - neue natürliche Therapie

Madenwürmer sind die einzigen Parasiten, die vom Menschen leicht bemerkt werden. Das ist darin begründet, dass sie Ihre Eier abends und nachts in die Falten des Afters legen.

Dadurch lösen sie einen starken Juckreiz aus. Außerdem findet man möglicherweise auch Madenwürmer im Stuhl und/oder Eier am After. Es kann außerdem auch zu Bauchschmerzen und einem Blähbauch kommen.

Die kleinen Quälgeister galten in der Medizin bisher als harmlos. Doch Dr. Shayne Morris und sein Team fanden kürzlich heraus, dass die Parasiten gar nicht so ungefährlich sind…

 

Erfahren Sie in diesem Artikel:

✅ Warum Madenwürmer gefährlicher für die Gesundheit sind als bisher gedacht

✅ Wie Sie sich dauerhaft vor einem Befall schützen

✅ Warum Medikamente häufig nicht nachhaltig wirken

✅ Warum der Einsatz von Hausmitteln gegen Madenwürmer eine schlechte Idee ist

✅ Neue effektive, natürliche und ursächliche Behandlungsmöglichkeiten

 

 

Madenwürmer im Menschen zerstören das Darmmilieu

Studien von Dr. Shayne Morris weisen darauf hin, dass sich eine Madenwurminfektion negativ auf das Darm-Mikrobiom auswirkt.

Lebenswichtige Darmbakterien werden zerstört, während pathogene Mikroorganismen gefördert werden. Dies kann massive gesundheitliche Konsequenzen nach sich ziehen. [1]

Klicken Sie hier, um mehr darüber zu erfahren:

 

 

Die Ursache: Woher Madenwürmer kommen

Viele Menschen fragen uns: „Wie bekommt man überhaupt Madenwürmer?“

Die Ansteckung erfolgt meist über einen anderen Haushalt oder die Übertragung findet im Kindergarten oder in der Schule statt. [2]

Ist ein Kind betroffen, dann kratzt es sich wegen des Juckreizes häufig am After. Fasst es danach etwas an (z.B. Türklinke, Kuscheltiere oder Tablet), dann ist diese Oberfläche kontaminiert. Häufig infizieren sich nun alle Familienmitglieder immer und immer wieder. [3]

 

Exkurs: Lebenszyklus der Madenwürmer

Die Parasiten werden oral aufgenommen und reifen im Dünndarm zu Larven und im Dickdarm zu ausgewachsenen Würmern heran. Die Weibchen dringen in den Analkanal vor und legen ihre Eier im Perianalbereich ab. Dabei lösen sie Juckreiz aus. Der Mensch neigt dazu den Analbereich zu kratzen. Die Hände sind anschließend infektiös. In dem die Finger (unbemerkt) in den Mundraum gelangen werden die Wurmeier oral aufgenommen. Das Auslösen des Juckreizes ist also kein Versehen, sondern gehört zum Lebenszyklus dazu. [4]

 

Die Ansteckung kann auch über infiziertes Fleisch [5], kontaminiertes Gemüse  [6], den Konsum von Leitungswasser [7] oder über Haustiere [8] erfolgen.

 

 

Wie Sie sich vor einem erneuten Befall schützen

Sie sollten darauf achten, dass Sie Fleisch immer gut durchbraten. [9] Gemüse sollten Sie gründlich waschen [10] oder mit Wasserstoffperoxid behandeln [11]. Auf das Trinken von ungefiltertem Leitungswasser sollte verzichtet werden. [12] Außerdem ist das Entwurmen von Haustieren notwendig. [13] Das funktioniert auch mit einer natürlichen Entwurmungskur. [14]

Außerdem sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden
✅ Waschen von Unterwäsche und Bettwäsche (bei 90 Grad)
✅ Unterwäsche und Bettwäsche täglich wechseln
✅ Kuscheltiere mindestens 24 Stunden einfrieren (oder bei 90 Grad waschen)
✅ Oberflächen, welche häufig angefasst werden desinfizieren
✅ Hände regelmäßig desinfizieren
✅ Auf das Kratzen des Afters verzichten
✅ Fingernägel kurz halten
✅ Darauf acht geben, dass der Mundbereich nicht mit den Händen angefasst wird
[15]

 

Exkurs: Juckreiz reduzieren

Damit „Nicht-Kratzen“ erträglicher wird, kann eine bestimmte Salbe auf den After aufgetragen werden. Und so funktioniert‘s:

  • 1 EL Kokosöl
  • 5 Tropfen ätherisches Nelkenöl

miteinander mischen und am Nachmittag im Perianalbereich auftragen.

 

 

Achtung vor Medikamenten gegen Madenwürmer

Tabletten aus der Apotheke sollen schnell und unkompliziert bei einem Befall mit Madenwürmern helfen. Doch die Realität sieht häufig anders aus. Denn:

Würmer und Wurmeier können die kurzzeitige Medikamenteneinnahme im Biofilm des Darms (-> Link zum Biofilm-Artikel) überleben. Deswegen kommt es häufig zu wiederkehrenden Infektionen. [16]

Eine Nebenwirkung von Wurmmitteln ist die Leukopenie. Dabei werden weiße Blutkörperchen, die dazu befähigt sind Parasiten zu bekämpfen, dezimiert. Die Anfälligkeit für einen erneuten Wurmbefall (bzw. anderweitigen Parasitenbefall (-> Link zu „Parasiten im Körper“)) steigt enorm. [17]

Es können darüber hinaus weitere schwere (und teilweise tödliche) Nebenwirkungen auftreten. [18]

Bitte informieren Sie sich vor Einnahme eines Medikamentes gegen Parasiten in unserem Fachartikel zum Thema:

 

 

Madenwürmer endlich loswerden: Die natürliche Behandlung

Aus der Sicht unserer Fachleute sollte die Therapie gegen Madenwürmer folgende Eigenschaften aufweisen:

✅ Nebenwirkungsfrei
✅ Ursächlich
✅ Nachhaltig
✅ Effektiv
✅ Gesund
✅ Natürlich

Diese Kriterien erfüllt eine Wurmkur für den Menschen, bzw. eine Parasitenkur.

Dies ist die unserer Experten nach beste und effektivste Möglichkeit die Madenwürmer endgültig loszuwerden.

 

Was ist eine Parasitenkur?

Bei einer Parasitenkur werden natürliche Verfahren verwendet, um die Würmer im Darm auf schonende Weise abzutöten. Darüber hinaus wird der Biofilm entfernt, in welchem Würmer sich vor Arzneimitteln schützen.

Eine Parasitenkur kann den Körper außerdem in einer Weise stärken, dass er zukünftige Wurminfektionen ganz von allein erfolgreich bekämpft. Das gelingt, weil sich das Immunsystem deutlich verstärkt und das Darmmilieu sich harmonisiert.

Wie eine Wurmkur für den Menschen genau funktioniert, erfahren Sie in unserem Leitfaden.
Klicken Sie dazu hier:

 

Erfahrungen mit der Madenwurmbehandlung per Parasitenkur

Wir bekommen regelmäßig sehr positives Feedback, was das Behandeln der Madenwürmer mit einer Wurmkur für den Menschen betrifft.

Viele Menschen, die immer wieder mit den Würmern zu kämpfen haben, erreichen ihren Durchbruch mit der ganzheitlichen Parasitenkur.

 

So wie bei Marlis. Medikamente haben nicht nachhaltig gewirkt und nur Nebenwirkungen produziert. Erst mit der Wurmkur konnte sie sich und ihre Familie von den Würmern befreien. Schauen Sie sich ihren Bericht jetzt an:

 

 

Hausmittel gegen Madenwürmer

Es gibt verschiedene Mittel, die in der Alternativmedizin gegen Madenwürmer eingesetzt werden.
Dazu gehören:

✅ Papayakerne
✅ Nelken
✅ Oreganoöl
✅ Wermut und
✅ Knoblauch
✅ Sauerkraut
[19]

Jedoch haben Studien und auch unsere Erfahrung gezeigt, dass die Einnahme von Hausmitteln, um Madenwürmer loszuwerden mittelfristig unwirksam ist. Denn die Mittel…

❌ Stellen keine ursächliche Behandlung dar
❌ Können potentiell gefährlich sein, da sie Gifte im Körper mobilisieren
❌ Madenwürmer ziehen sich in den Biofilm des Darms  zurück und können dort von den Hausmitteln nicht attackiert werden. Nach der Einnahme kommt es zu einem erneuten Befall, da die Madenwürmer den Biofilm wieder verlassen.
❌ Die Mittel haben keine Wirkung auf die Eier der Madenwürmer. Somit ist ein Befall mit Hausmitteln nicht nachhaltig in den Griff zu bekommen.
[20]

 

Deswegen empfehlen wir als natürliche Alternative die Durchführung einer ganzheitlichen Parasitenkur. Wir haben einen kostenfreien Leitfaden für Sie erstellt, in welchem Sie erfahren, wie so eine Wurmkur für den Menschen funktioniert. Klicken Sie dazu hier:

 

 

Ein Parasit kommt selten allein

Wie eingangs erwähnt sind Madenwürmer die einzigen spürbaren und sichtbaren Parasiten des Menschen.

Es ist mit Gewissheit anzunehmen, dass sich noch weitere, unbemerkte Parasiten in Ihrem Körper befinden.

Um dies von uns kostenfrei online prüfen zu lassen, klicken Sie hier:

 

Außerdem empfehlen wir Ihnen sich ausführlich über das Thema „Parasiten im Menschen“ zu informieren. Es ist eines der wichtigsten Gesundheitsthemen unserer Zeit. Klicken Sie dazu hier:

 

 

FAQ: Kurze Frage, kurze Antwort

Wir empfehlen die Durchführung einer Wurmkur für den Menschen. Diese wirkt systemisch im gesamten Körper und kann nicht nur Madenwürmer im Darm, sondern auch in der Scheide eliminieren.

Schauen Sie sich dazu jetzt diesen Erfahrungsbericht an:

Wenn Sie bei sich oder Ihrem Kind Würmer im Stuhl gefunden haben, dann empfehlen wir Ihnen die schnellstmögliche Durchführung einer natürlichen Therapie. Von der Einnahme von Wurmmedikamenten raten wir ab. Warum, das erfahren Sie hier

Gerade bei Kindern raten wir von Medikamenteneinnahme ab. Die Gründe dafür, erfahren Sie hier.

Stattdessen können Sie hier einmal schauen, welche Wurmkuren für Kinder sich gerade auf dem Markt befinden.

Bei einer Behandlung mit Medikamenten sterben Madenwürmer innerhalb von 3 Tagen.

Eier können allerdings im Biofilm des Darms überleben. Es kann zu einem erneuten Befall kommen.

Deswegen empfehlen wir eine natürliche Behandlung . Diese geht über 3 bis 6 Wochen und bietet dafür aber eine nachhaltige Wirkung.

Die Inkubationszeit beträgt zwischen 1-4 Wochen bis Monate. Durch eine Selbstansteckung kann sich die Infektion fast unbegrenzt fortsetzen.

Deswegen ist es wichtig, dass diese verhindert wird. Hinweise dazu finden Sie hier.

Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder eine medikamentöse Behandlung oder eine natürliche Behandlung.

Medikamente gegen Madenwürmer gelten als sicher in der Schwangerschaft. Jedoch sollten die teils schweren Nebenwirkungen nicht außer acht gelassen werden.

In der Schwangerschaft sollte natürlich auch auf den Schutz vor erneuter Ansteckung geachtet werden.

Die wirksamste rezeptfreie Behandlung von Madenwürmern ist aus unserer Sicht eine Parasitenkur.

Schritt 1: Entscheiden Sie sich, ob Sie eine medikamentöse Behandlung oder eine natürliche Behandlung bevorzugen.

Schritt 2: Sollten Sie sich für die Einnahme von Medikamenten gegen Madenwürmer entscheiden, dann gehen Sie zum Arzt und beachten Sie die Nebenwirkungen.

Wenn Sie eine natürliche Behandlung bevorzugen, bekommen Sie hier eine Anleitung für eine Wurmkur beim Menschen:

Bei Erwachsenen empfehlen wir in jedem Fall die natürliche Behandlung.

Denn der Biofilm im Darm ist bereits ausgeprägt und somit ist eine Medikamenteneinnahme nicht mehr wirksam. mehr dazu

Nein. Madenwürmer können nicht von selbst weggehen. Sie müssen unbedingt behandelt werden. Denn Madenwürmer sind nicht so ungefährlich, wie Sie vielleicht denken. mehr erfahren

Wir empfehlen eine natürliche Behandlung.

Es gibt zwei Gründe dafür, warum die Madenwürmer immer wieder kommen.

Grund 1: Erneute Ansteckung. Wenn Sie dies verhindern möchten, dann informieren Sie sich hier.

Grund 2: Madenwürmer bzw. deren Larven und Eier haben nach der Therapie im Biofilm überlebt. Nach wenigen Wochen ist der Darm wieder mit Madenwürmern bevölkert.

Um Madenwürmer nachhaltig loszuwerden empfehlen wir eine natürliche Therapie.

Wir empfehlen eine natürliche Therapie – eine Wurmkur für den Menschen.

Alle Informationen darüber finden Sie hier:

Hier empfehlen wir eine so genannte Wurmkur für den Menschen – auch Parasitenkur genannt.

Wir haben einen Leitfaden erstellt, in welchem erklärt wird, wie es geht. Klicken Sie dazu hier:

Dafür haben wir einen Online-Test entwickelt. Klicken Sie jetzt hier:

Madenwürmer (Enterobius vermicularis) sind parasitäre Würmer (Helminthen). Sie leben im Darm des Menschen und ernähren sich vom Speisebrei.

Ja, Madenwürmer sind ansteckend. Achten Sie auf folgende Faktoren:

-Lassen Sie sich von einem Betroffenen nicht ins Gesicht fassen
-Achten Sie darauf sich die Hände zu waschen und zu desinfizieren, wenn Sie einen Betroffenen an den Händen angefasst haben
-Führen Sie keine anale Verkehrspraktiken mit einem Betroffenen durch
-Schlafen Sie nicht mit einer betroffenen Person in einem Bett
-Waschen und desinfizieren Sie sich die Hände, wenn Sie mit der Wäsche von Betroffenen in Kontakt gekommen sind

Bei einer medikamentösen Behandlung dauert die Behandlung 3 Tage an. Allerdings kommt es häufig zu rezidivierenden Infekten. mehr dazu

Eine natürliche Behandlung setzt an den Ursachen an. Sie dauert etwa 4 bis 6 Wochen. Aber dafür ist die Wirkung unserer Erfahrung nach deutlich nachhaltiger. mehr dazu

Ein Befall mit Madenwürmern darf nicht unterschätzt werden. Madenwürmer können dem Darm schaden. Informieren Sie sich dazu hier.

Die Wurmkur für den Menschen, bzw. Parasitenkur wirkt sehr schnell. Bereits nach ein bis zwei Tagen sollte der Juckreiz aufhören und tote Madenwürmer sollten sich im Stuhl befinden. Die Kur muss dann allerdings noch 4 bis 6 Wochen fortgeführt werden. Der Biofilm muss entfernt werden, um nachhaltige Erfolge zu erzielen.

Wenn Sie wissen möchten, wie so eine Wurmkur beim Menschen funktioniert, dann klicken Sie hier:

1. Dr. Shayne Morris: Parasites modulating the microbiome
2. Human Parasitology, 5. Edition, 2018
3. Human Parasitology, 5. Edition, 2018
4. Human Parasitology, 5. Edition, 2018
5. Human Parasitology, 5. Edition, 2018
6. Human Parasitology, 5. Edition, 2018
7. Human Parasitology, 5. Edition, 2018
8. Human Parasitology, 5. Edition, 2018
9. Human Parasitology, 5. Edition, 2018
10. Human Parasitology, 5. Edition, 2018
11. Human Parasitology, 5. Edition, 2018
12. Human Parasitology, 5. Edition, 2018
13. Human Parasitology, 5. Edition, 2018
14. Human Parasitology, 5. Edition, 2018
15. Human Parasitology, 5. Edition, 2018
16. https://www.volkskrankheit-parasiten.org/parasiten/medikamente-gegen-parasiten/
17. https://www.volkskrankheit-parasiten.org/parasiten/medikamente-gegen-parasiten/
18. https://www.volkskrankheit-parasiten.org/parasiten/medikamente-gegen-parasiten/
19. https://www.volkskrankheit-parasiten.org/parasiten/mittel-gegen/
20. https://www.volkskrankheit-parasiten.org/parasiten/mittel-gegen/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.