13.07.2020

Darmreinigung

Schritt-für-Schritt Anleitung für einen gesunden Darm

Liebe Leserin, lieber Leser,

eine Darmreinigung kann die Gesamtgesundheit in einem Maße verbessern, wie kaum eine andere Maßnahme. Denn der Darm gilt in der modernen Medizin als der „Sitz der Gesundheit“.

Guila Enders beschreibt den Darm in ihrem Bestseller „Darm mit Charme“ als ein „fabelhaftes Wesen voller Sensibilität, Verantwortung und Leistungsbereitschaft.“

Egal ob „Schmetterlinge im Bauch“ oder Bauchschmerzen bei Stress und Angst – der Darm spielt eine entscheidende Rolle in unserem Gefühlsleben.

Fakten zum Darm:

  • Der Darm ist mit 6 – 8 Metern das längste Organ des Menschen.
  • 100 Billionen nützliche Bakterien halten uns gesund.
  • Der Darm ist der Sitz des Immunsystems: Über 80% aller Immunzellen des Körpers befinden sich in diesem Organ.
  • Das Glückshormon Serotonin wird zu 90% im Darm gebildet: Nur wer einen gesunden Darm besitzt, kann also das volle Glückspotential des Lebens erfahren.
  • Außerdem ist der Darm direkt mit dem Gehirn verbunden: Unsere Gedanken und Gefühle sind maßgeblich von der Darmgesundheit abhängig.
  • Das Maß an Energie, welches dem Körper zur Verfügung steht, ist unter anderem vom Darm abhängig. Denn dort wird die Nahrung zerlegt und aufgenommen.
  • Der Darm produziert Enzyme, Hormone und Vitamine, die Millionen von Prozessen im Körper steuern. Abwehrkraft, mentale Gesundheit, Hautqualität, Leistungsfähigkeit und vieles mehr ist vom Zustand des Darms abhängig.
  • Auch vor Krankheitserregern schützt uns der Darm. Über den Verdauungstrakt nehmen wir stets Mikroorganismen auf. Ein gesunder Darm lässt die pathogenen Mikroben nicht in den Blutkreislauf eindringen. Ein kranker, durchlässiger Darm (Leaky Gut) vermag dies nicht, was in Krankheit resultieren kann.

Was den Darm krank macht:

  • Pathogene Pilze und Parasiten im Darm.
  • Parasiten haben folgende Eigenschaften, die dem Darm schaden:
  • Parasiten fressen positive Darmbakterien und unterstützen damit pathogene Bakterien im Darm.
  • Sie bilden einen Biofilm, der dem Darm auf vielfältige Weise schadet. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserem Fachartikel „Biofilm im Menschen“.
  • Außerdem geben Sie Gifte in den Darm ab, was die Darmperistaltik (Beweglichkeit) verlangsamt und die Darmwand schädigt und dazu führt, dass Kotreste im Darm verbleiben.
  • Sie fressen Nährstoffe aus dem Speisebrei des Darms, was in einen Nährstoffmangel münden kann. Außerdem ernähren sich Parasiten unter anderem von Prohormonen, Enzymen und Vitaminen, die im Darm gebildet werden.

Sie würden nicht glauben, wie viele Menschen unbemerkt an Parasiten im Darm leiden. Wenn Sie herausfinden möchten, ob auch Sie betroffen sind, klicken Sie hier:

  • Fehlernährung: Pestizide, Zucker, Transfette, Alkohol, Kaffee. Darm-feindliche, sauer verstoffwechselte Nahrungsmittel, ruinieren das Mikrobiom, da sie positive Darmbakterien untergehen lassen und negative Bakterien im Darm fördern. Zucker beschädigt die Darmwand und fördert Entzündungsherde im Darm. Zusätzlich lässt er Darmpilze und Parasiten wachsen. Pestizide in der Nahrung und im Leitungswasser töten gesundheitsförderliche Darmbakterien.
  • Hektisches Essen, zu wenig Kauen, Konsum schwer verdaulicher Kost: Rohkost-Gemüse, Hülsenfrüchte, Getreide. Unverdaute Bestandteile dieser Nahrungsmittel, bilden Fuselalkohole. Diese wirken als Lösungsmittel auf die Tight junctions, was den Darm durchlässig für Krankheitserreger macht. Außerdem verbleiben Kotreste im Darm, die die Verdauung stören.
  • Stress, Angst, Ärger, Kummer. Durch den ausgeschütteten Hormoncocktail gelangen saure Stoffwechselprodukte in den Darm, welche gesundheitsförderliche Darmbakterien abtöten.
  • Medikamente, insbesondere Antibiotika. Die einmalige Einnahme kann bereits einen Großteil der positiven Darmbakterien abtöten. In Folge dessen nehmen die pathogenen Bakterien im Darm die Überhand, was die Darmgesundheit schädigt. Auch die passive Aufnahme von Antibiotika (zum Beispiel über Fleisch aus der Massentierhaltung), kann diesen Effekt erzeugen.
  • Zu wenig Flüssigkeitszufuhr. Dadurch wird die Darmperistaltik (Beweglichkeit des Darms) inhibiert, was dazu führt, dass der Speisebrei zu lange im Darm verweilt. Es bilden sich Gase, die die Darmwand angreifen. Außerdem können Kotreste im Darm verbleiben.

Schritt-für-Schritt Anleitung: Natürliche Darmreinigung von zu Hause in 5 Schritten

Eine professionelle Darmreinigung funktioniert so, dass der Darm zuerst von unerwünschten und schädlichen Bestandteilen gereinigt wird. Anschließend wird er mit gesundheitsfördernden Maßnahmen versorgt.

Schritt 1: Entfernung des Biofilms

Ohne die Ausleitung des so genannten Biofilms ist eine Darmreinigung zwecklos. Der Biofilm ist eine von Parasiten und Bakterien erstellte Schleimschicht (Film), welche fest mit der Darmwand verbunden ist. In der zähen Masse schützen sich schädliche Bakterien und Parasiten vor dem Immunsystem des Darms. Die Schleimschicht lässt sich nur mit speziellen Maßnahmen aus dem Darm entfernen. Wie das genau funktioniert, lesen Sie in unserem Fachartikel „Biofilm im Menschen“:

Pathogene Erreger schützen sich im Biofilm des Darms

Schritt 2: Entfernung von Parasiten

Die Ausleitung von Parasiten aus dem Darm ist elementarer Bestandteil einer wirksamen Darmreinigung. Da Parasiten giftigen Schleim und Gase produzieren sowie die positiven Darmbakterien inhibieren, sind jegliche Reinigungsmaßnahmen unwirksam, wenn sich noch Parasiten im Darm befinden. Zum Ausleiten von Parasiten aus dem Darm empfehlen wir die Durchführung einer ganzheitlichen Parasitenkur.

Wichtige Information
In seriösen Parasitenkuren ist die Ausleitung des Biofilms, eine Darmreinigung und Darmsanierung bereits inkludiert. Somit benötigen Sie ausschließlich eine Parasitenkur und müssen keine anderen Maßnahmen durchführen.

Wie eine solche Parasitenkur aufgebaut ist und was Sie bei der Durchführung zwingend beachten müssen, erfahren Sie in unserem großen Parasitenkur-Guide:

Schritt 3: Reinigung des Darms

Im dritten Schritt wird der Darm von Unreinheiten befreit. Dazu können Einläufe oder abführende Mittel (z.B. Cassia Fistula oder Glaubersalz) zum Einsatz kommen. Eine ganzheitliche Parasitenkur enthält diesen Schritt ohnehin.

Schritt 4: Aufbau des Mikrobioms

Für die Darmgesundheit ist das Vorhandensein von positiven Darmbakterien essentiell. Diese müssen im vierten Schritt aufgefüllt werden. Ideal dafür ist der regelmäßige Verzehr von fermentierter Nahrung, zum Beispiel Sauerkraut oder Kimchi. Auch dieser Schritt ist in einer holistischen Parasitenkur bereits inkludiert.

Schritt 5: Anpassen des Lebensstils

Zur Erhaltung eines langfristig gesunden Darms genügt eine Darmreinigung, bzw. Sanierung nicht aus. Der Lebensstil muss für die Darmgesundheit förderlich sein. Dazu gehört: Gute Ernährung, viel gutes Wasser, Sport, Stressvermeidung, und genügend Schlaf.

Flohsamenschalen & Co.: Können sie den Darm reinigen?

Die Einnahme von Flohsamenschalen (oder Leinsamen, bzw. Leinsamenmehl) kann die Darmperistaltik verbessern. Grund dafür sind spezielle Ballaststoffe, die in Flohsamenschalen enthalten sind. Da die Schalen eine Menge Flüssigkeit aufnehmen können und eine große Oberfläche bilden, ist es wichtig genügend Wasser zur Einnahme zu trinken. Andernfalls kann es zum gegenteiligen Effekt kommen und die Flohsamenschalen verstopfen den Darm.

Achtung
Ballaststoffe sind nicht per se gut für den Darm. Viele Ballaststoffe, zum Beispiel aus Getreide, schaden dem Darm und bringen keinen Nutzen.

Wie aus dem Kontext des Artikels klar hervorgeht, ist die Einnahme von Flohsamenschalen nur ein kleiner Unterstützer bei der Darmreinigung. Die alleinige Einnahme, ohne die anderen Faktoren der Anleitung zu berücksichtigen, ist wirkungslos.

Darmreinigung Erfahrungen

Die Erfahrungen mit einer Darmreinigung nach unserer Anleitung sind herausragend. Hier haben wir einige Erfahrungsberichte in Form von Videos gesammelt und veröffentlicht:

Unter anderem kann eine Darmreinigung dabei helfen folgende kosmetische und gesundheitliche Probleme zu lösen:

  • Abnehmen, Gewichtsreduktion
  • Akne verbessern
  • Hautkrankheiten lindern
  • Haarausfall stoppen
  • Blähungen / Blähbauch eliminieren
  • Verstopfung und/oder Durchfall beenden
  • Verdauungsbeschwerden lindern
  • Heißhunger reduzieren
  • Immunsystem verbessern
  • Angst- und Panikattacken überwinden
  • Depressionen überwinden
  • Laune verbessern, Glücksgefühl erhöhen
  • Innere Ruhe generieren
  • Juckreiz am After loswerden
  • Chronische Müdigkeit überwinden
  • Mehr Energie und Leistungsvermögen

FAQ: Kurze Frage, kurze Antwort zum Thema Darmreinigung

Nein, die Reinigung über Abführmittel (Cassia Fistula, Glaubersalz, Bittersalz, Rizinusöl) kann einen Einlauf ersetzen. Eine weitere Alternative ist die Colon-Hydro-Therapie beim Heilpraktiker.

Eine Parasitenkur, inkl. Darmreinigung, ist ausreichend. Entscheidend ist jedoch, dass der Lebensstil nach der Kur angepasst wird.

Wir empfehlen einen Irrigator ohne Kunststoff. Wir verwenden das Premium Einlaufset von Ebenthal.

Ja, natürlich. Wir empfehlen, dass sofort eine Parasitenkur durchgeführt wird. Anleitungen dazu, wie eine solche Kur funktioniert, finden Sie hier.

Eine Erstverschlimmerung ist möglich, aber nicht die Regel. Wenn eine schonende, professionelle Parasitenkur zur Reinigung des Darms eingesetzt wird, gibt es in der Regel keine Nebenwirkungen.

Eine wirksame Darmreinigung ist komplex. Professionelle Anbieter achten darauf, dass die Kur eine hohe Verträglichkeit, angenehme Durchführung und hohe Effektivität aufweist. Die besten Anbieter finden Sie hier.

Aus dem Kontext dieses Artikels sollte ersichtlich sein, dass einzelne Mittel, wie bei DM erhältlich, nicht zu einer effektiven Reinigung des Darms führen.

Ja, unbedingt. Durch die Einnahme von Antibiotika werden positive Darmbakterien abgetötet. Diese müssen wieder aufgefüllt werden. Wenn sich noch Parasiten im Darm befinden, müssen diese zuvor mit Hilfe einer Parasitenkur ausgeleitet werden.

Da dieses Produkt es nicht vermag Parasiten  und den Biofilm auszuleiten, ist allein mit diesem Produkt keine vollständige Darmreinigung möglich.

Die Reinigung des Darms ist eine komplexe Maßnahme. Die Einnahme einzelner Hausmittel zeigt keine nennenswerte Wirkung. In diesem Artikel finden Sie eine Anleitung.

Nur unterstützend. Wichtige Maßnahmen, wie eine Parasitenkur oder die Ausleitung des Biofilms sind dagegen essentiell.

Da dieses Produkt es nicht vermag Parasiten und den Biofilm auszuleiten, ist allein mit diesem Produkt keine vollständige Darmreinigung möglich.

Heilerde kann eine gute Ergänzung für die Reinigung des Darms sein, kann diese jedoch nicht ersetzen. Schauen Sie sich dazu die Anleitung in diesem Artikel an.

Ja, auf jeden Fall. In dem Moment, wo man fastet, entlastet man den Darm. Er kann quasi ein Mal verschnaufen. Wenn nun allerdings keine weiteren Maßnahmen ergriffen werden, verpufft der Effekt. Denn von Biofilm, Parasiten und Kotresten wird der Darm durch Fasten nicht automatisch gereinigt.

Ja, allerdings bevorzugen wir die natürliche Variante: Cassia Fistula.

Es handelt sich allesamt um nützliche Helfer, allerdings nutzen sie nichts, so lange sich Parasiten und Biofilm im Darm befinden. Bitte schauen Sie einmal in die Anleitung in diesem Artikel.

Alle genannten Personen gehen den Biofilm nicht an und bieten keine effektiven Methoden, um Parasiten im Darm zu entfernen. Daher halten wir die Protokolle nicht für valide Methoden zur Reinigung des Darms.

Bitte schauen Sie einmal die Schritt-für-Schritt-Anleitung auf dieser Seite durch.

Da all diese Kuren den Biofilm nicht berücksichtigen (da es damals, als diese Methoden entstanden sind, noch kein Problem war), sind sie für die heutigen Menschen nicht wirksam. Schauen Sie sich doch einmal in die Anleitung aus diesem Artikel.

Es existiert kein Medikament, welches den Darm zu reinigen vermag.

Ja, das ist möglich. Wir raten in diesem Fall den Einlauf mit natürlich-abführenden Mitteln zu ersetzen. Unser Favorit ist die Pflanze Cassia Fistula.

Eine Parasitenkur wird in der Regel zwischen 6 und 12 Wochen lang durchgeführt. Eine einmalige Kur sollte ausreichen, wenn der Lebensstil anschließend angepasst wird.

Schauen Sie, der Darm wurde auch nicht „schnell“ verunreinigt. Man kann nicht erwarten, dass man etwas, was langfristig Schaden genommen hat, spontan heilt. Rechnen Sie mit mindestens 6 Wochen.

Ja, absolut. Die Oberfläche erweitert sich und dadurch steigt die Effektivität. Achten Sie allerdings besonders darauf, genügend dazu zu trinken. Andernfalls kann es zu Verstopfung kommen.

Wir empfehlen, dass Sie sich auf ein Organ konzentrieren sollten und anschließend das andere reinigen.

Wir empfehlen fermentiertes Gemüse, wie Kimchi oder Sauerkraut.

Ja, oftmals sind es Parasiten im Darm, die eine Gewichtsabnahme verhindern. Mehr Informationen finden Sie hier.

2 Bemerkungen

  1. Anja Bürger

    15.07.2020 beim 6:44 pm

    Danke für die aufbereitete Schritt für Schritt Anleitung!

    Antworten
  2. Beate Maurer

    21.09.2020 beim 1:28 pm

    Sehr spannender Artikel! Ich interessiere mich schon sehr lange für die gesamte Darmthematik. Ich versuche mich darüber selber schlau zu machen und der Artikel enthielt für mich echt viele neue, spannende Informationen!

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teile diese Seite und hilf damit den Menschen, die du liebst