Warum Sie einen Wasserfilter brauchen

Alle Wasserfilter im aktuellen Vergleich (09/2021)

Autor:Jan Wellermann Jan Wellermann (Medizinjournalist)
Zuletzt aktualisiert:17.10.2021

Liebe Leserin, lieber Leser,

für gesundheitsorientierte Menschen gibt es keine wichtigere Anschaffung als ein Wasserfilter. Wir gehen sogar soweit zu sagen, dass Sie einen Wasserfilter brauchen und dass es keine Alternative gibt.

Sie fragen sich, warum wir dies mit Gewissheit behaupten können? Dann lesen Sie jetzt diesen Artikel.

Außerdem haben wir für Sie die aktuellen Wasserfilter auf dem Markt verglichen (Stand: 09/2021) und in Hinblick auf Wasserqualität, Komfort/Funktionsumfang und  Preis-Leistungs-Verhältnis bewertet.

 

Inhalt des Artikels:
Warum Sie sich überhaupt Gedanken darüber machen sollten, welches Wasser Sie trinken
Welche Wässer Sie niemals trinken sollten, da sie Ihrer Gesundheit schaden
Welche Eigenschaften ein Wasser aufweisen muss, um die Gesundheit zu fördern
Fazit: Warum Sie einen Wasserfilter brauchen
Gegenüberstellung aller gängigen Filtermethoden
Wasserfiltersysteme im Vergleich

 

Machen Sie sich darüber Gedanken, welches Wasser Sie trinken

Das richtige Wasser zu trinken ist eine der wichtigsten Entscheidungen in Ihrem gesamten Leben. Es bestimmt darüber, wie alt Sie werden, ob und wie lange Sie gesund bleiben und wie Sie sich fühlen. [1]

 

Wasserwesen Mensch

Ursprung jedes Lebens auf der Erde ist das Meer. Wir sind also alle Wasserwesen und brauchen Wasser zum Leben. Auch das Leben eines jeden Menschen beginnt im Wasser – im Fruchtwasser. [2]

Der Mensch
✅ besteht zu über 70% aus Wasser
✅ beherbergt 70 Billionen Zellen – jede einzelne ist auf Wasser angewiesen
✅ verfügt in seinem Körper über 80.000 km wässrige Leitungen
[3]

Und Wasser hat vielfältige Aufgaben im menschlichen Körper. Unter anderem:
✅ Regulierung des Energiehaushaltes
✅ Anregung des Stoffwechsels
✅ Ausgleich des Säure-Basen-Haushalts
✅ Übertragung von Informationen
✅ Transport von Nährstoffen in die Zellen
✅ Abtransport von Ausscheidungsstoffen
✅ Entgiftung des Körpers
✅ Aufrechterhaltung der Gehirnfunktionen
✅ Versorgung von Lymphen und Drüsen
✅ Funktion der Muskeln
✅ Elastisiert die Haut
[4]

Diese Fakten zeigen, wie wichtig Wasser für den Menschen ist. Und je besser das Wasser ist, desto besser kann der Körper seine Funktionen erfüllen.

Was gutes Wasser ausmacht, erfahren Sie selbstverständlich in diesem Artikel.

 

Große Studie der Universität Paris

Die Wissenschaft bestätigt was offensichtlich ist: Wasser ist der wichtigste Faktor für die menschliche Gesundheit.

Die größte Studie zum Thema „Wasser im Bezug auf die menschliche Gesundheit“ hat die Universität Paris durchgeführt. Chairman der Untersuchung war Prof. Dr. Louis-Claude Vincent.

Nach 12 Jahren Studie an tausenden Probanden und anschließender Auswertung kam Prof. Vincent zu folgendem Schluss:

„Je besser das Wasser, desto besser der allgemeine Gesundheitszustand. Je schlechter das Wasser, desto schlechter der allgemeine Gesundheitszustand.“ [5]

Merke!

Achten Sie darauf, welches Wasser Sie trinken!

 

Sie sind nicht krank, Sie sind durstig

Der iranische Arzt Dr. med. Fereydoon Batmanghelidj heilte viele seiner Patienten ausschließlich mit qualitativ hochwertigem Wasser.

Seine Erfahrungen beschrieb er in seinem weltweit bekannten Buch „Sie sind nicht krank, Sie sind durstig“.

Und das meinte er wörtlich. Er war der Auffassung, dass der Körper nur mit ausreichend gutem Wasser richtig funktioniert und dass viele Krankheiten auf zu wenig oder falsches Trinkwasser zurückzuführen sind. Darunter unter anderem viele Volkskrankheiten, wie:

✅ Typ-2-Diabetes
✅ Krebs
✅ Fatigue-Syndrom
✅ Schlaflosigkeit
✅ Chronische Verstopfung
✅ Migräne
✅ Bluthochdruck
✅ Herz-Kreislauf-Erkrankungen
[6]

 

Urquell des Lebens

Dr. med. Barbara Hendel von der Harvard-Universität kam zum gleichen Ergebnis. In Ihrem Buch „Wasser und Salz“ beschreibt sie ausführlich wie wichtig gutes Wasser für den menschlichen Organismus ist.

Sie führt aus, dass man mit gesundem Wasser
✅ gesund werden und bleiben kann
✅ sein Wohlbefinden steigert
✅ das körperliche und seelische Gleichgewicht wiederfindet
✅ sein Bewusstsein erweitern kann
✅ grenzenlose Energie erlangen kann
[7]

Alle Wasserexperten sind sich einig: Trinken Sie je nach Körpergewicht jeden Tag mindestens zwei bis drei Liter reines, möglichst qualitatives Wasser. [8] Was gesundes Wasser genau ausmacht, lesen Sie in diesem Artikel oder klicken Sie sofort hier.

Zusammenfassung

💧Wasser erfüllt etliche wichtige Funktionen im Körper.
💧Je besser die Wasserqualität, desto gesünder ist man.
💧Viel Trinken ist wichtig für die Gesundheit
💧Mit dem Trinken von Wasser können Krankheiten verhindert werden.

 

 

Warnung: Wie Wasser Ihnen auch schaden kann

Nun wissen Sie wie wichtig hochwertiges Wasser für die Gesundheit ist. Doch Wasser kann Ihrer Gesundheit auch schaden. Lesen Sie jetzt weiter.

 

Warum Sie niemals Leitungswasser trinken sollten

So genanntes Trinkwasser aus der Leitung ist nicht genießbar. Sollten Sie noch Leitungswasser trinken, sollten Sie dies unbedingt einstellen. Denn das Wasser ist mit toxischen Stoffen und Mikroorganismen belastet.

Schadstoffe im Wasser sind u.a.:

❌ Ammonium
❌ Fluorid
❌ Uran

❌ Nitrit
❌ Perfluorierte Tenside (PFT)

❌ Cadmium
❌ Quecksilber
❌ Pestizide

❌ Düngemittel
[9]

 

Exkurs: Wasser wird doch geprüft, oder?

Man geht davon aus, dass Wasser aus der Leitung einen bestimmten Qualitätsanspruch erfüllen muss und deswegen wäre „Trinkwasser“ unbedenklich. Dies könnte nicht ferner von der Realität entfernt sein. Wasserwerke testen das Wasser lediglich auf 32 Stoffe. Dabei existieren über 30.000 potenzielle wasserlösliche Schadstoffe. Darüber hinaus wird das Wasser nur in den Wasserwerken geprüft. Giftstoffe und Mikroorganismen, welche sich in den Zuleitungsrohren befinden, werden bei der Prüfung entsprechend gar nicht berücksichtigt. [10]

 

Das Wasser wird weder auf Mikroorganismen, noch auf Medikamentenrückstände getestet. Aber beides befindet sich gemäß unabhängigen Untersuchungen im Wasser. [11]

Medikamente, die unter anderem im Wasser gefunden werden, sind:

❌ Anti-Baby-Pille (Achtung: hormonaktive Substanz)
❌ Zytostatika (Chemotherapie)
❌ Analgetika (Schmerzmittel)
❌ Antirheumatika (z.B. Ibuprofen, Diclofenac)

 

Exkurs: Wie gelangen Medikamente ins Trinkwasser?

Die Medikamente gelangen ins Wasser, weil Menschen ihre abgelaufenen Medikamente über das WC entsorgen, durch Ausscheidungen über den Urin und leider entsorgen auch Krankenhäuser ihre aussortierten Tabletten und Pillen über den Abfluss. Medikamentenrückstände sind so fein, dass sie von Wasserwerken nicht gefiltert werden können. Daher wird der Anteil an den schädlichen Substanzen im Leitungswasser immer mehr. [12]

 

Mikroorganismen, welche sich im „Trinkwasser“ befinden, sind unter anderem:

❌ Bakterien (z.B. Coli-Bakterien, pseudomonas aeruginosa oder Enterokokken)
❌ Viren (z.B. Papilloma-, Adeno- oder Rotaviren)
❌ Parasiten (z.B. Kryptosporidien oder Giardien)
[13]

 

Schrauben Sie bei sich zuhause einmal den Perlator vom Wasserhahn ab. Sie werden eine bräunlich-grünig-körnige Masse vorfinden. Dabei handelt es sich um zersetzte Mikroorganismen. [14] Sogar Asseln, die deutlich größer als Parasiten sind, gelangen ins Wasser.

 

Exkurs: Wie kommen die Organismen in das Wasser

Wasserwerke können die Mikroorganismen relativ gut filtern. Doch nicht vollständig. In den Zuleitungsrohren vermehren sich die Krankheitserreger und werden ins Wasser gespült. [15]

So sieht ein Rohr von innen aus, durch welches Wasser in die Haushalte transportiert wird.

 

Das ganze Ausmaß der Verschmutzung von Trinkwasser können Sie ausmachen, wenn Sie ein Filtersediment betrachten. Also den Teil, welcher bei einer Filterung per Destillations- oder Umkehrosmoseverfahren übrig bleibt. Mit anderen Worten: Der ausgefilterte Teil des Wassers.

Dabei handelt es sich um eine braune, übelriechende Masse, die man sicher nicht verzehren würde. Doch beim Konsum von Leitungswasser trinkt man auch diese unterbewussterweise verdünnt mit.

Filtersediment einer Umkehrosmoseanlage

 

Aber das deutsche Leitungswasser hat doch einen so guten Ruf…

Das Image des Wassers ist gut. Aber UNO-Untersuchungen aus dem Jahre 2003 haben gezeigt, dass das keiner wissenschaftlichen Prüfung standhält.

Das deutsche Leitungswasser belegt nur Platz 57. Zwischen Ecuador und Zimbabwe. [16]

 

Aber benötigen wir die Mineralien aus dem Leitungswasser nicht?

Mineralien aus „Trinkwasser“ sind für den Menschen nicht bioverfügbar. Kontraintuitiver Weise schaden sie sogar. [17]

Dazu mehr im Laufe dieses Artikels.

 

Warum Flaschenwasser auch nicht besser ist

Noch besser als Leitungswasser ist Mineralwasser vermarktet. Auch sie haben ein gutes Image und man bekommt suggeriert, dass man ein hochwertiges Wasser trinkt.

Doch stimmt das wirklich?

Flaschenwasser muss gemäß Mineral- und Tafelwasserverordnung auf lediglich 16 Stoffe getestet werden. [18] Die Kontrollen sind also noch einmal deutlich schwächer, als bei Leitungswasser. Welche Schadstoffe sich im Wasser befinden ist also gar nicht transparent.

Doch was wir wissen ist, dass die Umweltverschmutzung dazu führt, dass sich etliche Giftstoffe im Flaschenwasser befinden können:

❌ Cyclamat
❌ Hormonaktive Stoffe

❌ Rostschutzmittel
❌ Acetalhydat
❌ Pestizide

❌ Acesulfam-K
❌ Bor
❌ Chromat

 

Exkurs

Wasser mit Kohlensäure empfehlen wir nicht, da die Säure die guten Darmbakterien inhibiert. [19] Wasser aus Plastikflaschen enthält bedenkliche Mengen an Mikroplastik. [20]

Mineralwasser: Unser Test

Wir haben alle gängigen Flaschenwässer aus dem Supermarkt getestet. Vom Lidl-Wasser für 19 Cent bis zu teurem Biowasser. Das einzige Wasser, welches in unserem umfangreichen Test zumindest mit “befriedigend“ abgeschnitten hat, ist das Wasser der Marke Lauretana. Doch das Trinken dieses Wassers ist nicht wirtschaftlich. Ein Liter kostet durchschnittlich 1,79 EUR. Eine dreiköpfige Familie müsste, wenn sie gesunde Mengen Wasser trinkt, im Jahr etwa 4.200 EUR für Wasser ausgeben. Auch unter diesem Gesichtspunkt gibt es kein Mineralwasser, welches wir empfehlen können.

Zusammenfassung

💧Leitungswasser enthält viele Giftstoffe
💧Es wird lediglich auf 32 Stoffe getestet
💧Mineralwässer sind ebenfalls oft verunreinigt
💧Es wird sogar nur auf 16 Stoffe getestet

 

 

Was ist gesundes Wasser?

Im ersten Abschnitt dieses Artikels haben wir erörtert, dass es wichtig ist ausreichend gesundes Wasser zu trinken.

Doch welche Eigenschaften muss ein „gesundes Wasser“ denn überhaupt aufweisen? Genau das erklären wir in diesem Abschnitt.

 

Zurück zur Studie der Universität Paris

Wir haben in diesem Artikel bereits aus der 12-Jährigen Wasserstudie von Prof. Vincent zitiert. Kleine Erinnerung: Ergebnis der Untersuchung war, dass das Trinken von gesundem Wasser auf direkte Weise mit der Gesundheit der Probanden korrelierte.

Doch der Studie kann auch entnommen werden, was ein gesundes Wasser ausmacht. Aus der Untersuchung ging hervor, dass ein Wasser, vor allem eine Eigenschaft aufweisen muss, um gesundheitsfördernd auf den menschlichen Organismus zu wirken:

Ein möglichst niedriger Mikrosiemenswert – idealerweise von unter 90

Dieser Wert gibt an, welche Leitfähigkeit das Wasser aufweist. Vereinfacht gesagt, kann die Sättigung des Wassers gemessen werden. Je niedriger der Wert, desto weniger Stoffe sind im Wasser gelöst.

Vincent fand also heraus, dass das Wasser mineralienarm sein sollte und idealerweise gar keine Mineralien gelöst sind. [21]

Auch andere Wasserexperten wie Dr. med. Barbara Hendel [22] oder Prof. Ingo Froböse [23] teilen diese Auffassung.

 

Warum Wasser mineralienarm sein sollte

Dass Wasser mit wenigen Mineralien gesünder ist, ist jetzt also klar. Doch natürlich braucht unser Körper Mineralien um gesund zu bleiben. Wie ist dieser vermeintliche Widerspruch zu erklären?

Damit unsere Zellen Mineralien aufnehmen können, müssen diese in kolloidaler Form vorliegen.[24] Dies ist zum Beispiel bei Pflanzen der Fall. Die Mineralien, die wir darüber aufnehmen kann der Körper entsprechend verwerten.

Bei Mineral- und Leitungswasser ist das anders. Die Mineralien liegen in gebundener Form vor. Die Kolloide sind verklumpt. Und dem entsprechend können sie von den Zellen nicht aufgenommen werden. [25]

Die gebundenen Mineralien, zum Beispiel Kalk, zirkulieren nun im Körper und können sich absetzen. Unter anderem in Blutgefäßen. [26] Ähnlich wie bei einem Wasserkocher.

 

Wasser muss sauber sein

Ganz entscheidend für die Gesundheit ist natürlich, dass Wasser frei von Schadstoffen ist. Je weniger Schadstoffe sich im Wasser befinden, desto besser.

Von Leitungswasser wissen wir bereits, dass dieses alles andere als sauber ist. Reines Wasser gibt es aber auch in der Natur nur noch sehr selten. Leider sind auch Quellen häufig verunreinigt. Entsprechend gibt es auch kaum mehr saubere Mineralwässer. [26]

Das einzige Flaschenwasser, welches fast komplett sauber ist, ist unserer Analyse nach Svalbardi. [27] Jedoch kosten hier 750ml etwa 70 EUR. [28] Ja, Sie haben richtig gelesen. Umkehrosmosewasser ist dagegen mindestens genauso rein und so gut wie kostenfrei. Mehr dazu später in diesem Artikel.

Lauretana ist ebenfalls ein recht sauberes Wasser. Die Universität Turin stellte jedoch fest, dass sich trotzdem fakultativ toxische Substanzen, wie Aluminium, Barium, Cadmium, Strontium, Fluorid und Antimon in diesem Wasser befinden. [29]

 

Wasser sollte hexagonal strukturiert sein

1994 fand Dr. Masaro Emoto heraus, dass Wasser mehr als H2O ist. Es ist dazu in der Lage Informationen zu speichern und weist eine Struktur auf. Er entwickelte ein Verfahren, mit welchem man diese sogar sichtbar machen kann: Das Lichtmikroskopverfahren. [30]

So sieht ein Kristall von Leitungswasser aus
So sieht der Kristall von hexagonal strukturiertem Wasser aus

 

Etliche Wissenschaftler und Mediziner untersuchten das Phänomen. Wasserforscher Johann Grander war der jenige, der den Durchbruch erzielte.

Er konnte in aufwändigen Untersuchungen belegen, dass alle Heilwässer der Welt eine Gemeinsamkeit haben: Die Wasserkristalle sind hexagonal angeordnet, harmonisch und symmetrisch. Das Wasser weist also eine hexagonale Struktur auf. [31] 

So sieht ein Wasserkristall der Heilquelle von Lourdes aus

 

Mittlerweile weiß man, dass hexagonal strukturiertes Wasser eine therapeutische und gesundheitsfördernde Wirkung für den Menschen hat.

Das Wasser:
✅ ist deutlich leichter und entsprechend leichter zu trinken
✅ schmeckt wesentlich besser und frischer
✅ hat antimikrobielle Eigenschaften
✅ ist besser verträglich
✅ fördert die Zellgesundheit
✅ erhöht die Lebensenergie
✅ entgiftet die Körperzellen
✅ kann toxische Metalle (z.B. Schwermetalle oder Aluminium) ausleiten
✅ kann mehr Nährstoffe in die Zellen transportieren
✅ ist dazu in der Lage mehr Stoffwechselendprodukte aus dem Körper zu entfernen
✅ fördert den Stoffwechsel
✅ hat eine krankheitspräventive Wirkung

 

Exkurs: Hexagonales Wasser und Pflanzen

Nicht nur Menschen profitieren von hexagonalem Wasser. Auch Pflanzen. Die chinesische Agrarwissenschaftlerin Wang Guihua hat eine großangelegte Studie dazu durchgeführt. Mit dem Ergebnis, dass Pflanzen, Bäume, Gemüse und Getreide, welche mit hexagonal strukturiertem Wasser bewässert wurden, schneller wachsen, mehr Nährstoffe aufbauen und gesünder sind. Sogar die Erträge sind höher. 

Heutzutage nutzt man das Kristallisationsverfahren nach Dr. Franz Lutz oder die Kristallisationstechnik nach Steinmann, um die Struktur des Wassers zu visualisieren.

 

Wasser sollte lebendig sein

Naturforscher Viktor Schauberger untersuchte folgendes Mysterium: Wenn Flüsse begradigt werden, dann sterben mehr Fische in diesem Gewässer und Fäulnisbakterien breiten sich aus. Der Fluß wird für aerobes Leben immer unwirtlicher. [32]

Als er die Ursache herausfand, revolutionierte er kurzerhand die Wasserforschung.

In einem natürlichen Flusslauf wird Wasser permanent verwirbelt. Dabei entsteht Energie. Diese wird im Wasser gespeichert. Das Wasser wird lebendig. [33]

Wenn das Wasser jedoch nicht verwirbelt, weil der Fluss begradigt wurde, stirbt das Wasser regelrecht. [34]

Die Energie im Wasser kann gemessen werden und wird in Bovis-Einheiten angegeben. [35] Das derzeit führende Messverfahren sind die Biophotonik und die Bestimmung von Bioresonanzen nach Paul Schmidt. [36]

Je mehr Energie das Wasser inne hat, desto vitalisierender ist es für den Menschen. Totes Wasser, z.B. Leitungswasser, entzieht dem Menschen sogar Energie. [37]

So vital die Fische in einem Fluss mit lebendigem Wasser sind, so lebendig sind auch alle Lebewesen in unserem Körper, wenn sie energetisiertes Wasser „trinken“. Also all unsere Zellen, unsere Organe und all die kleinen Mikroorganismen, die uns zu dem machen, was wir sind.

So fühlen wir uns wesentlich vitaler und gesünder, wenn wir regelmäßig lebendiges Wasser trinken.

 

Zusammenfassung: Gesundes Wasser sollte

💧arm an Mineralien
💧sauber
💧hexagonal strukturiert und
💧lebendig sein

 

 

Warum Sie einen Wasserfilter brauchen

An dieser Stelle erst einmal eine kleine Zusammenfassung von den Informationen, die wir bisher in diesem Artikel zusammengetragen haben:

💧Gesundes Wasser ist essentiell für die Gesundheit
💧Viel gesundes Wasser trinken ist gesund
💧Leitungs- und Mineralwasser fallen als Möglichkeit zur Versorgung mit gesundem Trinkwasser raus
💧Gesundes Wasser ist arm an Mineralien, sauber, hexagonal strukturiert und lebendig

 

Um sich mit gesundem Wasser zu versorgen, scheidet Leitungs-, als auch Mineralwasser aus. Die einzige Alternative ist also das Wasser selbst zu filtern.

Achtung!

Nicht jede Filtertechnik ist geeignet, um gesundes Wasser herzustellen.

Deswegen stellen wir im nächsten Abschnitt die verschiedenen Möglichkeiten vor.

 

Zusammenfassung

💧Wasserfilter sind alternativlos

 

 

Filtermethoden im Vergleich

Wir prüfen nun jede gängige Filtermethode darauf, ob sie dazu in der Lage ist gesundes Wasser zu produzieren. Außerdem gehen wir auf besondere Vor- und Nachteile der einzelnen Techniken ein.

 

Aktivkohle

Wasserfilter, die ausschließlich über Aktivkohle filtern (z.B. Acala, Brita oder Aquion) sind beliebt. Sie werden ohne Strom betrieben und es ist kein Anschluss notwendig. Bei dieser Filtermethode läuft Wasser durch aktive Kohle. Dabei handelt es sich um einen Kohlenstoff mit Adorptionseigenschaften.

Nun prüfen wir die Qualität dieser Filtertechnik:

Mineralienarmes Wasser: ❌
Reines Wasser: ❌
Hexagonales Wasser: ❌
Lebendiges Wasser: ❌
➕ Günstig in der Anschaffung und Wasserherstellung

Bewertung: ☹️

 

Destillation

Bei der Destillation wird Wasser gekocht. Der entstehende Wasserdampf wird aufgefangen. Die im Wasser gelösten Stoffe bleiben als Bodensatz übrig.

Prüfung der Wasserqualität:

Mineralienarmes Wasser: ✔️
Reines Wasser: ✔️
Hexagonales Wasser: ❌
Lebendiges Wasser: ❌
➖ Wegen hoher Stromkosten unwirtschaftlich
➖ Produktion von Wasser zeitintensiv
➖ Betrieb ist sehr laut

Bewertung: 🙁

 

Umkehrosmose

Wasser wird bei diesem Verfahren durch eine feine Membran gepresst. Da das Wassermolekül kleiner als die gelösten Stoffe ist, gelangt nur dieses hindurch. Übrig bleibt reines H2O.

Prüfung der Wasserqualität:

Mineralienarmes Wasser: ✔️
Reines Wasser: ✔️
Hexagonales Wasser: ❌
Lebendiges Wasser: ❌
➕ Schneller Durchfluss
➕ Günstige Methode wegen minimalen Stromkosten

Bewertung: 😐

 

Fazit

Die beste Filtermethode ist das Umkehrosmoseverfahren. Sie kann schnell große Mengen reines Wasser erzeugen.

Damit steht genügend Wasser zur Verfügung, um mehr damit zu machen als nur zu trinken. Weitere Möglichkeiten sind:

✅ Wohl schmeckenden Kaffee kochen
✅ Aromatischen Tee zubereiten
✅ Streifenfrei Fenster putzen
✅ Effektiv Oberflächen reinigen
✅ Blumen gießen
✅ Zubereitung von Babynahrung
✅ Hunde und Katzen versorgen
✅ Gemüse gründlich waschen
✅ Kochen
✅ Gesicht mit sauberem Wasser waschen

Ein weiterer Vorteil der Umkehrosmose ist, dass die Wasserqualität gleichbleibend ist, unabhängig vom Grad der fortschreitenden Umweltverschmutzung.

Aber auch diese Technik erzeugt kein perfektes Wasser. Das Wasser ist nämlich unstrukturiert und tot. Mittlerweile gibt es allerdings Geräte, welche diesen Mangel ausgleichen, in dem sie das Wasser strukturieren und beleben.

Mehr dazu in unserem großen Wasserfiltervergleich:

 

 

Wasserfilter im Vergleich *

1.
1,1sehr gut
Arktisquelle
Details zum Vergleich
2.
2,3Gut
Urquelle Diamant
Details zum Vergleich
3.
3,0Befriedigend
Way Ja
Details zum Vergleich
4.
3,5Befriedigend
Truu
Details zum Vergleich
5.
3,5Befriedigend
BestWater Jungbrunnen
Details zum Vergleich
6.
4,5Ausreichend
Aquion
Details zum Vergleich
7.
4,8Mangelhaft
Lotus Vita
Details zum Vergleich
8.
4,8Mangelhaft
Acala
Details zum Vergleich
9.
5,8Ungenügend
Brita
Details zum Vergleich

 

 

Disclaimer

Bei diesem Artikel handelt es sich um die persönliche Meinung von Jan Wellermann. Sie repräsentiert nicht grundsätzlich die Meinung des Vereins, bzw. aller Vereinsmitglieder. Bitte beachten Sie, dass die Meinung Herrn Wellermanns von der gängigen Auffassung der Wissenschaft abweicht. Wir haben keinen Anspruch daran unsere Meinung mit wissenschaftlichen Studien zu belegen. Die Meinung Herrn Wellermanns beruht vielmehr auf Erfahrungswerten und auf nicht wissenschaftlich verifizierter Literatur.

= Der Vergleich beruht auf der subjektiven Einschätzung Herrn Wellermanns. Es handelt sich nicht um einen Test, sondern nur um einen Vergleich der zur Verfügung stehenden Daten nach den Maßstäben Herrn Wellermanns. Wenn die Wasserqualität „bewertet“ wird, dann ist das Herrn Wellermanns persönliche Einschätzung und nicht mehr. Bei den Links zu den Produkten handelt es sich nicht um Affiliate-Links. Wir sind also nicht Teil eines Werbeprogramms. Dementsprechend müssen wir die Links nicht als „Werbung“ deklarieren. Wir stehen mit keiner der Firmen in geschäftlichem oder anderweitigem Kontakt. Weder der Verein, noch Mitglieder des Vereins, noch Dritte erhalten durch den Vergleich auf dieser Seite eine monetäre oder anderweitige Vergütung. Herr Wellermann legt beim Vergleich seine persönlichen, subjektiven Maßstäben an. Er erhebt dabei keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Die Intention ist lediglich und ausschließlich die Kaufentscheidung zu vereinfachen.

1. Batmanghelidj; Sie sind nicht krank Sie sind durstig; 2003
2. Hendel, Ferreira; Wasser & Salz; 2004
3. Der Mensch - Anatomie und Physiologie
4. Streller; Das Trinkwassergeheimnis; 2019
5. Meyer; Wasser verbindet die Welten, 2016
6. Batmanghelidj; Sie sind nicht krank Sie sind durstig; 2003
7. Hendel, Ferreira; Wasser & Salz; 2004
8. Streller; Das Trinkwassergeheimnis; 2019
9. Streller; Das Trinkwassergeheimnis; 2019
10. Trinkwasserverordnung BRD
11. Streller; Das Trinkwassergeheimnis; 2019
12. Streller; Das Trinkwassergeheimnis; 2019
13. Streller; Das Trinkwassergeheimnis; 2019
14. Süddeutsche(.)de; „Wenn Asselkadaver aus dem Hahn sprudeln“
15. Scholze; Vom Leitungswasser zum gesunden Trinkwasser; 2019
16. Kyoto Trinkwasseruntersuchung; 2003
17. Streller; Das Trinkwassergeheimnis; 2019
18. Mineral- und Tafelwasserverordnung BRD
19. Dantse; Am Anfang war der Darm; 2020
20. Streller; Das Trinkwassergeheimnis; 2019
21. Meyer; Wasser verbindet die Welten, 2016
22. Hendel, Ferreira; Wasser & Salz; 2004
23. Siehe nachfolgendes Video; Froböse bei Wassertankstelle TV
24. Streller; Das Trinkwassergeheimnis; 2019
25. Dr Charles Mayo; Ultimate Facts Book
26. Eigene Untersuchung
27. Eigene Untersuchung Svalbardi Kosten
28. http://www.langendorf(.)ch/de/modules/scripts/download/id!5555647/aid!5ad18a16-6241-4b81-9ead-1f819bdc852c/?filename=langendorf-8004192202008 (2015)
29. Emoto; Die Botschaft des Wassers; 2002
30. Dobesch; Die Grander Biographie
31. Schauberger; The Water Wizard: The Extraordinary Power of Natural Water
32. Streller; Das Trinkwassergeheimnis; 2019
33. Streller; Das Trinkwassergeheimnis; 2019
34. Streller; Das Trinkwassergeheimnis; 2019
35. Meyer; Wasser verbindet die Welten, 2016
36. Streller; Das Trinkwassergeheimnis; 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.